Melioration Zell
Melioration Zell
(Gründungsversammlung am 25. April 2016, Melioration Teilgebiet Zell)




Résumé

Wir von der "IG_lieber-keine-Melioration" danken allen Eigentümmern, die sich die Mühe genommen haben, an der Gründungsversammlung zu erscheinen. Zum Teil war dies für sie mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden. Wir danken auch der "IG Zeller Wald ohne Melioration", welche die gleichen Ziele verfolgte wie wir. Ebenso gilt unser Dank allen anderen Helfern und allen, die uns moralisch unterstützt haben.

Eine Melioration zur Verbesserung einiger Unzulänglichkeiten im Perimeter schien uns eine zu grosse Keule. Wir betrachteten sie in diesem Fall eher wie ein nicht mehr zeitgemässes Enteignungsinstrument. Dass es auch anders geht, hat die freiwillige Waldzusammenlegung im Jahre 2007 gezeigt. Dies haben viele Landbesitzer erkannt und entsprechend abgestimmt. Dass das Projekt auch in mehreren anderen Punkten problematisch war, hat gewiss mit zur Ablehnung beigetragen.



Bauchlandung Melioration ZellMelioration Zell
Vollkostenrechnung für Waldeigentümer (auf ein Bild klicken)   VollkostenPDF

Was ist eine Melioration

Eine Melioration ist ein Vorgang, bei dem alle Parzellen in einem Perimeter auf einen Haufen geworfen werden und durch die ausführenden Organe anders geordnet wieder den Eigentümern zurück gegeben werden. Kein Eigentümer kann aber darauf zählen, dass er seinen Wald, oder auch nur Teile seines Waldes, wieder zurück erhält. Meliorationen haben einen schlechten Ruf. Alles steht und fällt mit den ausführenden Organen, deren Können, Erfahrung, Integrität und der Fähigkeit, Partikularinteressen für sich und andere zurückzustellen. Eine Melioration ist ein schwerer und kostspieliger Eingriff in die Eigentumsrechte und sollte nur bei einem absolut dringenden Notfall durchgeführt werden. Im Gegensatz zu anderen Abstimmungen, wo ein qualifiziertes Mehr der Abstimmenden berücksichtigt wird, wird bei der Gründung von Meliorationen Nichtanwesenheit als Zustimmung gewertet. Die Melioration kommt zustande, wenn ein Kopfmehr und ein Flächenmehr erzielt wird. Im Klartext heisst das, wenn die Hälfte der Abstimmungsberechtigen nicht zur Abstimmung erscheint, ist das Kopfmehr erfüllt und hauptsächlich die Besitzer grosser Flächen bestimmen den weiteren  Fortgang.

Wenn die Melioraton aufgrund dieser beiden Kriterien beschlossen wird, werden alle Eigentümer im Perimeter (auch diejenigen, denen die Melioration keinen Nutzen bringt, eventuell sogar einen Schaden) zur Bezahlung der nicht gedeckten Kosten und Kostenüberschreitungen verpflichet und sind nachher in der Nachfolgeorganisation (Unterhaltsgenossenschaft) ebenfalls kostenpflichtig.    

Bei der Bewertung von Verträgen, Gesetzen, Abstimmungen, Meliorationen usw. ist es aufschlussreich, die allgemeine Frage  Cui bono? (lateinisch für Wem zum Vorteil?) voranzustellen. Oft wird durch diese Fragestellung das Verständnis eines Vorgangs ungemein erleichtert.

Hier sollte ein Bild sein  Klicken Sie auf das Bild
wenn Sie noch einen Kommentar abgeben wollen
oder die vorhandenen Kommentare lesen wollen




© VAMF